Bürokratie nein danke! Bäcker fordern Abschaffung der Bonpflicht.

Bürokratie nein danke! Bäcker fordern Abschaffung der Bonpflicht.

Bürokratie nein danke! Bäcker fordern Abschaffung der Bonpflicht.

Kategorie:PRESSEPresse BI NordPresse HamburgPresse Mecklenburg-VorpommernPresse Niedersachsen/BremenPresse Schleswig-Holstein

01. September 2021

Bäcker in Norddeutschland:

Nach dem Motto „still ruht der See“ hat Corona auch das Thema „Bonpflicht“ aus der Öffentlichkeit gedrängt. Leider ist es aber nach wie vor da und beschäftigt auch die Bäckereien.

Die Norddeutschen Innungsbäcker fordern die Politik auf, dass die allgemeine Pflicht zur Bereitstellung eines Kassenbons endlich überdacht wird. „In der Regel möchten unsere Kunden überhaupt keinen Kassenbon haben. Da wir aktiv die Bons ausdrucken, finden wir diese, wenn der Kunde überhaupt bereit ist einen Bon mitzunehmen, vor unseren Filialen oft im Müll wieder“, beschreibt Maren Andresen (Bäckerei Andresen Neumünster), Vorsitzende der Bäcker- und Konditorenvereinigung Nord e.V. (BKV Nord), die Situation. In ihrer Vereinigung sind die mehr als 600 norddeutschen Innungsbäckereien organisiert.

Der einfache Lösungsvorschlag der Innungsbäcker lautet: Eine Bagatellgrenze von z.B. 10 Euro, ab der die Produktion eines Kassenbons vorgeschrieben ist. Bei Preisen darunter kann der Kunde gerne einen Kassenbon verlangen, wenn er einen möchte.

Der Bundesfinanzminister hatte die Bonpflicht eingeführt und hält an ihr fest, um Steuerschlupflöcher in anderen Wirtschaftsbereichen zu schließen.

„Das Ausdrucken der Kassenbons macht für die Bäckereien auch schon daher keinen Sinn, da jede Kasse mittlerweile mit einem Sicherheitschip ausgerüstet sein muss, der es dem Finanzamt jederzeit ermöglicht alle Buchungen auszulesen. Die Umrüstung aller Kassen bedeutet eine erhebliche finanzielle Belastung für die Betriebe. Die Finanzämter bestehen aber trotzdem auf das Drucken der Kassenbons“, so Jan Loleit, Geschäftsführer der BKV Nord.

Die Finanzbehörden ermöglichen den Bettrieben zwar neuerdings auch die Möglichkeit einen digitalen Bon anzubieten. Das heißt, auf einem Kassendisplay wird der Kassenbon als QR-Code angezeigt und der Kunde kann sich diesen dann einscannen. Die Erfahrungen der Bäcker zeigen aber, dass die Kunden das überhaupt nicht benötigen und wollen. „Hier hat die Finanzverwaltung völlig an den Kunden und den Betrieben vorbeigeplant,“ so Loleit.

Maren Andresen zieht das ernüchternde Resümee: „Für uns Bäcker bedeutet das: entweder die Technik für digitale Bons vorhalten, die keiner will oder Unmengen von Papierbons zu produzieren, die die Kunden auch nicht benötigen. Die Kosten müssen wir letztendlich an die Verbraucher weitergeben.“

Die BKV Nord fordert daher: Der Kontrollwut der Finanzbehörden sollte bei den Handwerksbäckern endlich Einhalt geboten werden.   

 Die Abschaffung der „Bonpflicht“ ist nur ein Punkt, den die norddeutschen Innungsbäcker in ihrer Anti-Bürokratiekampagne „Wir wollen backen statt Akten“ in der Wahlkampfzeit in den Bäckerfilialen an die Kunden herantragen.

Ansprechpartner

Geschäftsführer der BKV-Nord e.V.
Dipl. Volksw. Jan Loleit
Mobil: 0171 8335451
Mail: jloleit@bkv-nord.de

Vorstandsvorsitzende der BKV-Nord e.V.
LIM Maren Andresen
Mobil: 0160-7749679
Mail: maren.andresen@baecker-andresen.de

 

ZURÜCK