Ausbildungsvergütung

Ausbildungsvergütung

Neuabschluss zum 01.03.2021

Der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V. und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) haben einen neuen Tarifvertrag für Auszubildende des Bäckerhandwerks abgeschlossen. Die Vergütungen steigen ab 1. März 2021 für alle Ausbildungsjahre.

Die Tarifvertragsparteien haben sich auf folgende Ausbildungsvergütungen geeinigt:

Ab 1. März 2021: 

Im 1. Ausbildungsjahr +30 Euro auf 645 Euro monatlich brutto,
im 2. Ausbildungsjahr +20 Euro auf 720 Euro monatlich brutto,
im 3. Ausbildungsjahr +30 Euro auf 850 Euro monatlich brutto.

Ab 1. Februar 2022:

Im 1. Ausbildungsjahr +35 Euro auf 680 Euro monatlich brutto,
im 2. Ausbildungsjahr +35 Euro auf 755 Euro monatlich brutto,
im 3. Ausbildungsjahr +35 Euro auf 885 Euro monatlich brutto.

Der neue Tarifvertrag tritt mit Wirkung vom 1. März 2021 in Kraft. Bis dahin bleibt der bisherige Tarifvertrag über Ausbildungsvergütungen für Auszubildende (Lehrlinge) des Bäckerhandwerks vom 22. Juni 2018 bestehen.

Der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks wird gemeinsam mit der Gewerkschaft NGG beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) beantragen, den Tarifvertrag zum 1. März 2021 für allgemeinverbindlich zu erklären.


Die seit 01.09.2018 geltende Vereinbarung über Ausbildungsvergütungen finden Sie rechtsstehend.

Zum Download

⇒  Ausbildungsvergütungen_2018-2019

Protokollnotiz

⇒ In einer Protokollnotiz zum Tarifvertrag weisen die Tarifvertragsparteien die ausbildenden Betriebe auf die unstrittigen, gesetzlich festgelegten Rechte und Pflichten der Auszubildenden hin.

Copyright © 2021 BKV Nord | Powered by Cadé Provider