Ausbildungsvergütung

Ausbildungsvergütung

Neuabschluss zum 01.03.2021

Der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V. und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) haben einen neuen Tarifvertrag für Auszubildende des Bäckerhandwerks abgeschlossen. Die Vergütungen steigen ab 1. März 2021 für alle Ausbildungsjahre.

Die Tarifvertragsparteien haben sich auf folgende Ausbildungsvergütungen geeinigt:

Ab 1. März 2021: 

Im 1. Ausbildungsjahr +30 Euro auf 645 Euro monatlich brutto,
im 2. Ausbildungsjahr +20 Euro auf 720 Euro monatlich brutto,
im 3. Ausbildungsjahr +30 Euro auf 850 Euro monatlich brutto.

Ab 1. Februar 2022:

Im 1. Ausbildungsjahr +35 Euro auf 680 Euro monatlich brutto,
im 2. Ausbildungsjahr +35 Euro auf 755 Euro monatlich brutto,
im 3. Ausbildungsjahr +35 Euro auf 885 Euro monatlich brutto.

Hier finden Sie den Tarifvertragstext der neuen Vereinbarung über Ausbildungsvergütung für Auszubildende des Bäckerhandwerks vom 22. Dezember 2020. Neu ist (außer den neuen Beträgen der Ausbildungsvergütung) eine redaktionelle Klarstellung zur Regelung zu Unterkunft und Verpflegung. Des Weiteren wurden in der Protokollnotiz Hinweise zur Option der Teilzeitausbildung sowie zur Option des elektronischen Ausbildungsnachweises aufgenommen.

Der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks  und die Gewerkschaft NGG haben gemeinsam beim Bundesarbeitsministerium den Antrag eingereicht, den Tarifvertrag rückwirkend zum 01. März 2021 für allgemeinverbindlich zu erklären.


Die seit 01.03.2021 geltende Vereinbarung über Ausbildungsvergütungen finden Sie rechtsstehend.

Zum Download

⇒  Ausbildungsvergütungen_2021-2022

Protokollnotiz

⇒ In einer Protokollnotiz zum Tarifvertrag weisen die Tarifvertragsparteien die ausbildenden Betriebe auf die unstrittigen, gesetzlich festgelegten Rechte und Pflichten der Auszubildenden hin.

Copyright © 2021 BKV Nord | Powered by Cadé Provider