Sonderprogramme

Bildungsmaßnahmen & Sonderprogramme

Eine abgeschlossene Berufsausbildung bietet nach wie vor den besten Schutz vor längerfristiger Arbeitslosigkeit. Benachteiligte Jugendliche, das sind vor allem Jugendliche mit besonderem Förderbedarf, haben jedoch kaum eine Chance, einen Ausbildungsplatz auf dem ersten Ausbildungsmarkt zu finden, obwohl sie grundsätzlich ausbildungsfähig sind. Für diesen Personenkreis wird eine trägergestützte Ausbildungsmaßnahmen in Kooperation mit Betrieben gefördert.

Im Jahr 2008 haben daher 7 Hamburger Innungen die WHDI-Bildungs-GmbH gegründet, um sich auf Maßnahmen im Hamburger Handwerk zu bewerben. Die Gesellschafter sind, neben der Bäcker-Innung Hamburg, das Ausbildungszentrum Bau in Hamburg GmbH, die Innung des Kraftfahrzeughandwerks Sitz Hamburg, das Bildungszentrum Metall Hamburg g.GmbH, die Landesinnung der Elektrohandwerke Hamburg, die Innung Sanitär Heizung Klempner Hamburg und die Tischler-Innung Hamburg.

Die WHDI-Bildungs-GmbH führt Programme & Projekte in der Berufsvorbereitung, in geförderter Ausbildung und in der Weiterbildung durch. Ziel ist es, Jugendliche und Jungerwachsene auf den Berufsalltag vorzubereiten bzw. die Ausbildung theoretisch und fachlich durchzuführen und sozialpädagogisch zu begleiten. Die Zusammenarbeit erfolgt mit Behörden, Schulen, Gewerbeschulen, Betrieben, Handwerkskammern, Ministerien, Agenturen und vielen weiteren Institutionen.

Über die WHDI- Bildungs- GmbH beteiligen wir uns an:

  • Hamburger Ausbildungsprogramm (HAP)
    Ein Projekt, das benachteiligten Jugendlichen eine Chance auf eine Ausbildung ermöglicht. Die Jugendlichen erhalten bei uns einen Ausbildungsplatz.

UNSERE WEITEREN PROGRAMME IN KÜRZE

Berufsqualifizierung

Gemeinsam mit der Staatlichen Schule für Ernährung werden Jugendliche auf die Ausbildung innerhalb eines Jahres vorbereitet. In dieser Zeit versuchen wir die Jugendlichen in Ausbildung zu vermitteln.

AV-Anschluss

Jugendliche die in der Ausbildungsvorbereitung keinen Ausbildungsplatz gefunden haben erhalten einen Ausbildungsplatz in unserem Kompetenzzentrum.

BQ-Anschluss

Jugendliche die keinen Ausbildungsplatz während der Berufsqualifizierung gefunden haben erhalten einen Ausbildungsplatz in unserem Kompetenzzentrum.

Integrationsbegleitung Flüchtlinge

Begleitung und Unterstützung von Auszubildenden in den Betrieben und im Umgang mit Behörden.

Perspektive junger Flüchtlinge (PerjuF)

Junge Flüchtlinge werden in 6 Monaten auf die Ausbildung vorbereitet und können sich in verschiedenen Handwerksberufen orientieren und über ein Praktikum einen Ausbildungsplatz erhalten.

Berufsorientierung für Flüchtlinge (BOF)

Mit der Berufsorientierung für Flüchtlinge (BOF) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erhalten junge Flüchtlinge vertiefte Einblicke in Ausbildungsberufe des Handwerks. Ziel ist, sie in einem mehrstufigen Verfahren für die Einmündung in eine betriebliche Ausbildung im Handwerk fit zu machen. Mehr Info hier…

MEHR INFORMATIONEN IM NETZ

Copyright © 2018 BKV Nord | Powered by Cadé Provider